Leukodystrophien zerstören die schützende Myelinschicht des zentralen Nervensystems. Metachromatische Leukodystrophie (MLD) ist eine besonders heimtückische Form dieser Erkrankung, denn die Kinder sind oft über Jahre ohne Symptome bis plötzlich die Erkrankung ausbricht. Zuvor gesunde Kinder verlieren ihre Fähigkeit zu laufen, zu sprechen, erblinden und versterben. Der Krankheitsverlauf ist oft schnell und dramatisch.
Das Universitätsklinikum Tübingen kämpft seit Jahren gegen diese schreckliche Krankheit, betreut MLD Patienten und bringt Forschung auf diesem Gebiet mit seinen Studien weiter voran. Die Europäische Leukodystrophie Vereinigung gegen Leukodystrophien (ELA Deutschland) unterstützte nun diese Arbeit mit einer Spende von 10.000 €. So soll diese Spende den Fortgang einer wichtigen Untersuchung, die therapeutische Möglichkeiten bei der MLD ausloten will, ermöglichen. Aber auch die Versorgung von Patienten soll mit der Spende verbessert werden.