Projektförderung

Betroffenen helfen – Forschung fördern!

ELA unterstützt medizinsche Forschung. Arbeiten sie an Themen mit wirklicher Relevanz und beantragen sie eine Förderung durch ELA Deutschland e.V.


Ziel
  • Projekte, welche den Transfer von Modell zu Patient unterstützen
  • Umsetzung von Forschungs-ergebnissen in Richtlinien für Patienten
  • Angewandte Forschungsprojekte mit unmittelbarer Patientenrelevanz
Zusammenarbeit

Wir fördern Maßnahmen die helfen vorhandenes Wissen besser zu vernetzen. Wir begrüßen Kollaborationen mit anderen Organisationen.

Timeline und Budget

Anträge müssen bis zum 31.08.2019 eingereicht werden. Die maximale Fördersumme beträgt 25.000 €

Als patientenorientierte Organisation möchte ELA Deutschland e.V. zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlergehens der Patienten beitragen. Dieses Ziel kann durch Projekte erreicht werden, die zum Verständnis von Krankheitsmechanismen beitragen und dieses Wissen Patienten zugutekommen lassen.

Beispiele gefördeter Projekte

Development of a blood-based assay to detect oligodendroglia cell-death for early diagnosis of cerebral adrenoleukodystrophy and therapy monitoring

Prof Johannes Berger und Dr. lsabelle Weinhofer – Medizinische Universität Wien

Fördersumme 9.935 €

Beschreibung des natürlichen Krankheitsverlaufs der juvenilen Verlaufsform der metachromatischen Leukodystrophie unter Berücksichtigung klinischer, neurologischer, neurokognitiver, sowie kernspintomografischer und molekulargenetischer Parameter – als Ausgangslage zur Evaluation nach Stammzelltransplantation bei dieser Patientengruppe

Dr. Christiane Kehrer – Universitätsklinikum Tübingen

Fördersumme 10.000 €

Etablierung eines Modells für das Aicardi-Goutières-Syndrom mittels humaner reprogrammierter Neurone

Min Ae Lee-Kirsch – Universitätsklinikum Dresden

Fördersumme 10.000 €

Analyse von Lebensmitteln hinsichtlich ihres Gehalts an überlangkettigen gesättigten Fettsäuren

Dr. Ulrike Eigner

Fördersumme 8.000€

Wissenschaftlicher Beirat ELA e. V.

Wolfgang Köhler (Vorsitz)

Medizinische Zentrum für Erwachsene mit geistiger oder mehrfacher Behinderung (MZEB)

Uni Leipzig

Prof. Dr. Volkmar Gieselmann

Institute of Biochemistry and Molecular Biology,

University of Bonn

Prof. Dr. Alfried Kohlschütter

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Stoffwechsel-ambulanz

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Dr. Annette Bley

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Stoffwechsel-ambulanz

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Dr. Jörn-Sven Kühl

Oberärztlicher Leiter der pädiatrischen Stammzelltransplantation, Universitätsklinikum Leipzig

Dr. Piotr Sokolowski

Chefarzt der Klinik für Neurologie, Fachkrankenhaus Hubertusburg

Prof. Johannes Berger

Head of the department of Pathobiology of the Nervous System

Medizinische Universität Wien

PD Dr. Steffi F. Dreha-Kulaczewski

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Göttingen

Dr. Christiane Kehrer

Stadionsärztin

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Göttingen

Prof. Dr. med. Min Ae Lee-Kirsch

Professor for Molecular Pediatrics, Medical Faculty, TU Dresden

Dr. Ulrike Eigner

Ökotrophologin, Haßfurt

Dr. Victoria Tüngler

Klinik für Neurologie,

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin,

TU Dresden